April, April …

Blumengarten

Kapuzinerkresse aussäen:

Ab Mitte April kann man die frostempfindliche Kapuzinerkresse direkt in den Balkonkasten säen. Einfach die Samenkörner im Abstand von 3 – 5 cm in den Balkonkasten legen. Die Samen mit dem Zeigefinger 2-3cm tief in die Erde drücken.

Verblühte Tulpe
Verblühte Tulpe
Tulpen:

Verblühtes wegschneiden.
Von den verblühten Tulpen sollten die Blütenreste entfernt werden. So wird die Samenbildung verhindert und alle Kraft geht in die Zwiebel. Die Blätter müssen stehenbleiben. Nur die welken Blüten der Wildtulpen und Weinbergstulpen (Tulipa tarda) lässt man stehen, weil sie sich aussäen und dadurch ausbreiten sollen.

Forsythien zurückschneiden:

Forsythien und Zierquitten sollen alle zwei bis drei Jahren zurückgeschnitten werden.

Wichtig ist, dass man direkt nach der Blüte schneidet, damit sich noch neue Blütentriebe fürs nächste Jahr entwickeln können. Ein Drittel der alten, abgestorbenen Haupttriebe werden dicht über dem Boden abgeschnitten.

Dahlien pflanzen:

Dahlien werden Anfang bis Mitte April in Pflanzkübel gesetzt. Je höher eine Sorte wird, desto größer sollte das Gefäß sein. Die Knollen mit dem Wurzelhals werden etwa 5 cm tief in die Erde gelegt. Zu flach gepflanzte Dahlien stehen nicht sicher im Topf. Der Wurzelhals darf nicht verletzt werden, denn aus ihm spriessen die Triebe. Drohen Spätfröste, sollen die Triebe mit einem Vlies oder Stroh geschützt werden oder die Töpfe müssen ins Haus zurück. Eine etwa 5 cm hohe Kiesschicht am Topfboden lässt das Giesswasser besser abfliessen und sorgt für einen guten Stand. Dahlien brauchen viele Nährstoffe. Also kräftig düngen.
Wenn die Dahlienknollen im Winterquartier geschrumpft sind, sollte man sie in einen Topf mit feuchter Erde legen. Die Knollen nehmen die Feuchtigkeit auf und treiben besser aus.

Mediterrane Kübelpflanzen ausräumen:

Zumindest bei uns im Südwesten der Republik kann man im April die Kübelpflanzen ins Freie stellen. Draussen ist die Lichtintensität größer. Fuchsien, Olivenbäume, Oleander, Zitrus und andere mediterrane Pflanzen können ab Anfang April ins Freie gestellt werden. Allerdings kann es nicht schaden, den Wetterbericht zu beobachten, denn falls sich einer der seltenen strengen Fröste ankündigt, müssen die Pflanzen wieder zurück ins Haus. Vor dem Herausstellen die Pflanzen auf Schädlinge kontrollieren und gegebenenfalls für Abhilfe sorgen. Leichte Fröste sind kein Problem, abgehärtete Pflanzen vertragen bis -5 Grad Celsius. Alle zwei Jahre brauchen Zitruspflanzen neue Erde. Beim Umtopfen den Wurzelballen auf faulige oder abgestorbene Stellen überprüfen. Fuchsien sollten um ein Drittel eingekürzt werden, damit sie wieder kräftig austreiben.

Stauden düngen:

Im Frühjahr braucht auch das Staudenbeet Dünger. Dünger mit einer Harke gut einarbeiten, anschliessend wässern.

Blaukissen
Blaukissen

Blaukissen schneiden:

Die Blüten des Blaukissen (Aubrieta-Hybriden) bieten im April/Mai reichlich Nahrung für Bienen und andere Insekten, sie sollten aber nach der Blüte um die Hälfte zurückgeschnitten werden, damit sie auch im nächsten Jahr üppig blühen.

Der Obst- und Gemüsegarten

Kürbis vorziehen:

Mitte April ist der beste Zeitpunkt, um Kürbispflanzen vorzuziehen. Man legt zwei bis drei Samen in einen Topf mit Anzuchterde und stellt diesen an einen warmen Platz.Die Samen brauchen eine Temperatur von ca. 20 Grad Celsius zum keimen. Ab Mitte Mai auspflanzen.

Glatte Petersilie aussäen:

Die glatte Petersilie sät man im Mai aus. Der Samen braucht 4 – 6 Wochen zum Keimen.
Während dieser Zeit darf die Erde nicht austrocknen, sonst sterben die Pflanzen ab.

– Aktualisiert am 03.09.2015 um 02:28

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

in meinem Garten

  • Bauernregel für 24.06.17

    Regen am Johannitag, gibt viele Körner in den Sack.
  • Was im Juni zu tun ist:

    Gartenpflege im Juni