Im Märzen, der Bauer, die Rösslein …

Allgemeines

Vor der Aussaat und dem Auspflanzen muß der Boden tiefgründig gelockert und evtl. mit Kompost angereichert werden.

Bei mildem Wetter kann der Frostschutz von Rosen, Stauden, Obstgehölzen und anderen Pflanzen entfernt werden; bei Kübelpflanzen ist Vorsicht geboten.

Überwinterte Kübelpflanzen zurück stutzen und heller stellen. Ist der Boden aufgetaut, kann man Stauden, Gräser und Gehölze pflanzen.

Der Blumengarten

Die Sommerblumen müssen jetzt spätestens vorgezogen werden. Sie brauchen einen hellen, warmen Standort am Fenster.

Vorsicht, die Sonne scheint schon wieder sehr stark. Empfindliche Pflanzen schattieren.

Die angehäufelte Erde bei Beet- und Edelrosen einebnen und die Triebe zurückschneiden

Blühende Lenzrosen pflegen: Haken sie etwas Kalk in den Gartenboden ein und schneiden sie altes Laub ab, bevor sich die Blüten entfalten. Entfernen sie verwelkte Blüten, denn das Reifen der Samen schwächt die Pflanze.

Der Obst- und Gemüsegarten

Rettiche, Pflück- und Kopfsalat, Kohlrabi, Blumenkohl und Lauch ins Frühbeet säen.

Der Schnitt von Obst- und Ziergehölzen ist nur so lange zu empfehlen, wie sie in der Saftruhe sind. Bluten die Wunden, ist die Zeit vorbei.

Radieschen Anfang März säen: Legen Sie die Samen 1-2cm tief in den boden, am besten in Reihen mit 25 cm Abstand. Nach dem Keimen „verziehen“, d.h. nur alle 6cm einen starken Sämling stehen lassen. Die restlichen reisst man raus.

Bärlauch pflanzen:

Bärlauch möchte einen schattigen, feuchten Platz. Wenn es ihm dort gefällt, breitet er sich nach einigen Jahren stark aus. Nach der Blüte zieht der Bärlauch ganz ein und stört dann nicht mehr. In den ersten Jahren verteilt man über den Pflanzen Herbstlaub als Mulchdecke.

– Aktualisiert am 03.09.2015 um 02:30

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

in meinem Garten

Was im August zu tun ist:

Gartenpflege im August