Der Garten im März

Der erste Tag, der nach Frühjahr roch. Der Schnee ist fast weggetaut, der Boden weitgehend offen und hinaus in den Garten.

Als erstes mal die winterlichen Rückstande des Hundes entfernt. Einfach ein großes Loch gegraben und hinein damit.
Als nächstes dann die Staudensonnenblumen entfernt. Das habe ich schon mal getan, beim letztenmal, als es frostfrei war, aber ich habe viele Ausläufer entweder übersehen oder die letzten Reste haben sich prächtig weiterentwickelt.

New Dawn, die ich im Herbst umgesetzt habe, scheint das gut überstanden zu haben, obwohl ich große Teile der Wurzel entfernen musste. Sie ist einfach unter der Mauer zum Nachbarn durchgewachsen. Da half nichts mehr. Jetzt steht sie an der neuen Pergola und hat mehr Platz. Auch das Verhältnis zu netten Nachbarn sollte man nicht dadurch strapazieren, dass man sie zur Hilfsrosenschneidern ernennt. Nein, New Dawn war einfach zu ausladend geworden für eine Grundstücksgrenze.

Mal sehen, ob ich irgendwo ein neues Webtagebuch finde, in das ich alle Einträge und Kommentare übernehmen kann. Dieses hier bietet zu wenig und ist einfach zu werbelastig. Wenn schon Werbung, dann möchte ich doch darüber entscheiden, welche.

Ein Gedanke zu „Der Garten im März“

  1. Verfasst am 11.03.2005 19:58:50 Uhr von longstocking
    Hallo gartenwusler, ich würde mich freuen,Dich bei blogspot.com begrüßen zu dürfen. Aber teile bitte beim Wechsel in das neue Weblog Deine Adresse mit. Ich würde das Stöbern in den Gartenseiten vermissen. Gruß long

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.