Mein Traum: ein Gartenhaus

Der Nachbar auf der Linken hat eins, der Nachbar vor mir hat drei, nur ich hab keins. Ein Grund dafür ist die Größe (wenn man davon überhaupt sprechen kann) meines Gartens, ein zweiter ist die Tatsache, dass ich nie so recht wusste, wie man ein solches Projekt angeht. Aber ein Gartenhaus oder Gewächshaus wäre schon sehr schön. Aber vielleicht wird es ja noch etwas. Ab Herbst werde ich zusammen mit einer Freundin einen weiteren Garten ganz in der Nähe bewirtschaften und dort könnte das möglich sein. Also, Pläne machen und zwar sofort.

Gartenhäuser – so habe ich festgestellt – gibt es in allen Größen und Formen. Und sie können sich dem Garten wunderbar anpassen. Vieles lässt sich in Eigenregie erledigen, auch die Sachen, vor denen ich eher Bammel hatte, nämlich das Fundament. Ok, das ist nichts für mich; meine handwerklichen Fähigkeiten sind bescheiden, aber ich kenne jemanden, der …. Und die arbeitenden Menschen mit Getränken, Essen, Zuspruch usw. versorgen kann ich sehr gut.

Auch den Rest des Gartenhauses kann man selber zusammensetzen, aber man muss nicht. Es gibt Unternehmen, die das zuverlässig erledigen und gar nicht so teuer sind. Was mich beeindruckt hat, ist die Fülle von Ideen, Formen für Gartenhäuser, die sich jedem Garten anpassen können. Von elegant über rustikal bis hin zu zweckmäßig ist alles dabei. Hätte ich wirklich nicht gedacht. Tipps und Tricks dafür gibt es überall im Internet.

Ein Gedanke zu „Mein Traum: ein Gartenhaus“

  1. Hallo! Unser Gartenhaus dient hauptsächlich als Abstellkammer – von Farbeimern bis hin zu alten Liegen und Fahrrädern ist alles zu finden. Wobei ich mich manchmal frage, wie das kleine Häuschen das alles mitmachen kann… Zum Glück war es schon bei unserem Einzug da, sodass ich mir über die Beschaffung keine Sorgen machen musste. Trotzdem danke für den Tipp!
    Übrigens, in unserer Rubrik „Im Garten“ unter „Garten- und Gewächshäuser“ kann man viele Anleitungen zum Selberbauen finden. Wenn du möchtest, kannst du dich da ja mal durchklicken. 🙂
    Liebe Grüße, Kathreen von „Mach mal“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.