Die neuen Rasenmäher

Lamm
Ein Heidschnucken-Mix
Ökologisch unbedenklich, leise, geringer Energieverbrauch … was will man mehr. Das neue Grundstück ist vom Müll gereinigt, aber größtenteils noch immer sehr verwildert. Und was liegt näher, als sich Hilfe zu holen.

Gesucht, gefunden. Vier neue Helfer sollen die Schösslinge von Hartriegel, Kirsche, Zwetschgen und Brombeeren klein halten und gleichzeitig den Boden verbessern. Noch sind sie ein wenig scheu, aber das wird noch.

Geplant sind Gemüsegarten und eine Streuobstwiese, wie sie für diese Gegend früher mal typisch war. Aber erst einmal müssen die Schafe ran, bevor das Land nutzbar gemacht werden kann. 10 Jahre ohne menschlichen Eingriff haben das Grundstück verbuschen lassen. Vor allem Hartriegel und Kratzbeere haben sich breit gemacht.

2 Gedanken zu „Die neuen Rasenmäher“

  1. Ja, Deine neuen Bio-Rasenmäher sind bestimmt sehr effektiv. Das Projekt hört sich ja ziemlich aufwendig an, aber es lohnt sich sicherlich – Streuobstwiesen sind ja zudem eine Bereicherung für die Natur und bieten vielen Tieren und Insekten einen idealen Lebensraum. Ich wünsche viel Erfolg bei der Umsetzung.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.