Gnitzenalarm

GnitzeSie sind (gefühlt) überall und stechen wie die Wilden. Offenbar hungern sie seit dem Frühjahr. Sie stürzen sich auf Mensch und Tier. Und übertragen Krankheiten. Und führen zu unerträglichem Juckreiz.

Gnitzen, Gnitten oder Bartmücken sind eigentlich Pflanzensauger, die Weibchen aber saugen Blut und übertragen dabei auch Krankheiten wie die Blauzungenkrankheit bei Schafen und die Pferdepest bei Pferden.

Der Biss der stechenden Plagegeister ruft Quaddeln und Schwellungen hervor. Schützen kann man sich im Freien kaum die Biester klettern sogar unter die Kleidung, aber in geschlossenen Räumen ist man – anders als bei den Stechmücken, vor ihnen sicher. Vor allem im Herbst und gegen Abend sind sie besonders aktiv. Grauenhaftes Viehzeug.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.