Schlagwort-Archive: Forsythien

Alles geschnitten

Rose de Resht
Rose de Resht
Die Forsythie in meinem Garten wirft bereits die ersten Blüten ab, für mich ein Zeichen, dass alle Rosen geschnitten sein müssen. Und so ist es denn auch. Ich schneide immer verhältnismässig tief herunter – bis auf zwei Augen. Damit habe ich gute Erfahrungen gemacht. Einige wenig wüchsige Rosen werden so zu neuen Austrieben direkt aus der Veredelung animiert und die Rosen bleiben lange gesund.

Das Entfernen von alten Trieben tut den meisten meiner Rosen ebenfalls gut, die Blüte wird dadurch gefördert. Und jetzt geht es ans Düngen. In den nächsten Tage ist Regen gemeldet, der wird dann den Dünger direkt an die Rosenwurzeln spülen.

Ach ja, ein paar Neuanschaffungen gibt es auch: für den Kübel auf der Terrasse gab es Rose de Resht. Sie eignet sich für Kübelhaltung (der Kübel muss allerdings ziemlich hoch sein) und duftet vor allem besonders intensiv. Und sie macht eine kleine Nachblüte von August bis zum Frost.

Frühling

Forsythie
Forsythie
Es ist nicht mehr zu übersehen, der Frühling kommt. Und es ist an der Zeit, eine zweite Bilanz zu ziehen.
Der Rosmarin ist gut über den Winter gekommen. Der dicke Schnee hat ihn geschützt und als dann die Nacktfröste kamen, war es das Rosenvlies, das ihn vorm Erfrieren bewahrte.

Die Forsythie, die ich aus einem Zweig gezogen habe, zeigt zaghafte Blüten. Und das bedeutet, dass für die kommende Woche der Rosenschnitt einzuplanen ist. Bei oberflächlicher Betrachtung habe ich keine Ausfälle bei den Rosen feststellen können.

Die Korkenzieherweide ist zurückgeschnitten. Sie wird jedes Jahr auf Zaunhöhe gestutzt, sonst würde sie den Nachbargarten überwuchern. Aus gleichem Grund musste auch das Geissblatt stark heruntergeschnitten werden, das Nachbardach ist einfach keine geeignete Stütze.

Cyclamen Coum
Cyclamen Coum
Meine Lieblingsfrühjahrsblüher sind da – das Cyclamen Coum. Ich hatte ursprünglich nur eine einzige Pflanze, jetzt sind es schon zwei. Leider breitet sich dieses Alpenveilchen nur sehr langsam aus. Ab Mai zieht es seine Blätter ein, und kommt erst zum Herbst – allerdings ohne Blüten – wieder.

Frühling – endlich

Forsythienblüte
Forsythienblüte
Jetzt geht alles sehr schnell. Die Schneeglöckchen sind verblüht, die Krokusse auch (fast), die Osterglocken machen ihrem Namen alle Ehre und die Tulpen stehen in den Startlöchern.
Oh, ich vergaß die Primeln, das Blaukissen und einige verfrühte Vergissmeinnicht.
Gestern habe ich begonnen, die Rosen zu schneiden. Es wird Zeit, die Forsythien stehen in voller Blüte. Einige habe ich schon früher im Jahr umgesetzt, z.B. meine „Königin der Rosen“, die sich so gar nicht königlich verhielt. Vielleicht gefällt ihr der neue Platz in der vollen Sonne ja besser. Sie mickert seit Jahren vor sich hin.
Unkraut (pardon, unerwünschte Wildkräuter) habe ich gejätet, auch die haben sich in den letzten paar Tagen prächtig entwickelt.

Morgen geht es weiter mit den Rosen. Ich bin mal gespannt, ob meine drei neuen 99 ct. Rosen sich entwickeln und ob in der Packung auch drin ist, was drauf stand. Eine von ihnen (laut Packung „Climbing Chrysler Imperial“) entwickelt sich gut. Anschliessend gibt es eine kräftige Düngergabe und dann wäre ein bisschen Regen ganz schön. Natürlich nur Nachts.

Samstag

Forsythie
Forsythie
Die Forsythien blühen und gestern habe ich meine Rosen geschnitten. Wie üblich sehen – noch heute – meine Hände aus, als hätte ich im Raubtierkäfig gespielt. Gartenhandschuhe sind ja gut und schön, aber man verliert einfach das Gefühl in den Händen. Nur gut, dass Rosen nur einmal im Jahr geschnitten werden.
Heute morgen war ich „Bettseiher“ stechen, für die Reichsdeutschen unter Euch, Löwenzahn. Das wird heute abend ein schöner Frühlingssalat. Ich freue mich schon drauf.
@ longstockin: Leider komme ich nicht so oft dazu, dieses Gartentagebuch zu führen, wie ich möchte. Aber ich bemühe mich, mindestens einmal die Woche einen Eintrag zu machen.