Schlagwort-Archive: aktualisiert

Hommage an David Austin

Open Arms
Ramblerrose Open Arms
Am 18. 12. 2018 starb David Austin, dessen Name mit „Englischen Rosen“ wie kein anderer verbunden ist. Er schaffte die Verbindung zwischen den öfterblühenden, aber oft wenig oder gar nicht durftenden Rosen (den Teehybriden) und den einmalblühenden, duftintensiven, winterharten alten Rosen. Damit schuf er nicht nur besonders attraktive Rosen, sondern schuf auch gleichsam eine neue Gattung, nämich die „Englischen Rosen“, die viel mehr sind als nur Rosen aus England bzw. von englischen Züchtern.
Seine erste Rose war Constance Spry, später folgten dann weitere Berühmtheiten, wie Graham Thomas, Shropshire Lass, Wife of Bath und viele andere.

Auch in meinem Garten gibt es einige, „The Pilgrim“, „Benjamin Britten“, „Summer Song“, „Open Arms“ und eine meiner Lieblingsrosen „Crown Princess Margareta of Denmark„. Sie alle zeichnen sich durch gute Gesundheit, einen überwältigenden Duft und eine besonders lange Blütezeit aus. Alles Eigenschaften, die eine echte Austin Rose auszeichnen müssen.

Anzeige

David Austin wurde für seine Verdienste als Rosenzüchter mit dem „Order of the British Empire“ und der „Victoria Medal of Honour“ ausgezeichnet. Sein Unternehmen „David Austin Roses Ltd.“ wird mittlerweile von seinem Sohn und seinem Enkel weitergeführt.

Sie blüht wieder

Colibri® Farbfestival®
Colibri® Farbfestival®
Colibri® Farbfestival® gehört eigentlich nicht zu meinen Lieblingsrosen, mir ist der Duft nicht stark genug und auch die Blühfreudigkeit lässt zu wünschen übrig. Aber im Augenblick ändert sich das gerade. Nachdem sie im August und September überhaupt nicht geblüht hat, verwöhnt sie uns jetzt mit spektakulären neuen Blüten. Offenbar haben die hohen Temperaturen dieses Sommers ihr gar nicht behagt.
Vielleicht gefällt ihr auch der Standort nicht. Der Nachbar hat seinen Kirschlorbeer in die Nähe gesetzt, was bis jetzt allerdings noch keine Rose gestört hat, aber vielleicht gibt es ja empfindliche Exemplare. Vielleicht habe ich sie versehentlich zu wenig gedüngt (oder zu viel). Wer weiss. Ich werde ihr in Zukunft jedenfalls viel mehr Aufmerksamkeit chenken.

Wurzelnackte Rosen pflanzen

HagebuttenIm Herbst werden die wurzelnackten Rosen angeboten, die jedoch oft im Vergleich zur Containerware ein Schattendasein führen. Wurzelnackte Rosen sind nicht eingetopft, und ihre Äste und Zweige sind auf ein Minimum eingekürzt.

Vorteile der Wurzelware

  • 1. Sie sind deutlich billiger
  • 2. Wenn man es richtig macht, blühen sie früher und sie sind robuster.

Wurzelware richtig pflanzen

Wurzelnackte Rosen können von Oktober bis Ende April bei frostfreiem Boden gepflanzt. Empfehlenswert sind die Monate Oktober und November. Wenn das Päckchen mit den Rosen ankommt, sollte man die Rosen erst einmal einen Tag in einen Eimer mit Wasser nach draussen stellen. Anschliessend dann ein ca. 50 cm tiefes Loch graben und unten die Erde mit der Grabegabel noch einmal zusätzlich lockern. Die Rosen hineingeben und zwar so, dass die Veredelungsstelle ca. 5 cm unter der Erde liegt. (In sehr kalten Gegenden auch etwas tiefer.) Anschliessend die Erde gut festtreten und ausgiebig wässern. Und noch einmal Erde daraufgeben und wässern.

Wichtig: Nicht düngen, keinen Kompost geben.

Das ist eine Pflegemaßnahme fürs Frühjahr.
Anschliessend in Ruhe das nächste Jahr abwarten und sich auf die Rose freuen.

Weitere Artikel zum Thema:
» Pflanzhinweise
» Rosen umsetzen