Schlagwort-Archive: Rose de Resht

Zweite

Rose de Resht
Rose de Resht
Nach Louise Odier hat eine zweite “Alte Rose” das Rennen um die ersten Blüten gewonnen. Heute morgen öffnete auch meine Rose de Resht ihre erste Blüte.

Die beiden historischen Rosen stehen etwas sonniger als alle meine anderen modernen Rosen, aber als Frühstarter waren beide bis jetzt noch nicht aufgefallen. Rose de Resht hängt voller Blüten und dieses Jahr ist sie von der Blattrollwespe verschont geblieben, die sonst regelmäßig ihre Blätter zum Einrollen brachte. Lediglich die Rosenzikade hat ihre Blätter ein bisschen angenagt, wie man an dem Foto deutlich erkennen kann. Ansonsten sieht sie gesund aus und ihre Blüten verströmem den gewohnten herrlichen Duft.

Terrassenglück

Fliederblüte
Fliederblüte
Was für ein Wetter – und wie schön, wenn man eine Terrasse hat, um dieses Wetter auch wirklich nutzen zu können. Meine Terrasse ist zwar nicht groß, aber ziemlich zugestellt, mit Kübelpflanzen, Terrassenmöbeln, Gartenbedarf, ein Terrassenhochbeet und noch anderen Kleinigkeiten. Flieder blüht im Kübel, Rose de Resht hat dicke Blüten, sogar ein paar verspätete Narzissen sind noch nicht abgeblüht. Die Folge ist natürlich: Platzmangel auf der Terrasse. Zwischen all den Kübeln möchte ich noch gerne auf der Terrasse frühstücken, Artikel schreiben, abends ein bisschen chillen, mit Freunden zusammen sitzen ….

Was dabei natürlich zu kurz kommmt sind ausladende Terrassenmöbel. Das geht einfach nicht. Tisch – klar, braucht man. Stühle? Braucht man auch, aber die müssen platzsparend gestapelt werden können, wenn sie nicht in Gebrauch sind. Wetterfest sollen sie auch sein, und natürlich bequem. Kunststoffstühle sind also das Gebot der Stunde. Und mittlerweise sind die auch richtig schön und bequem. Ausserdem lassen sie sich farblich und von Stil her gut an den eigenen Geschmack anpassen.

Die Terrasse hat sich in den Jahren immer mehr zu einem zweiten Wohnzimmer entwickelt. Immer mehr Kübelpflanzen sind dazugekommen. Nicht nur die üblichen Mittelmeerschönheiten wie Oleander, Passiflora, Hibiskus, sondern auch einheimische wie Rosen (natürlich in erster Linie), Apfelbäumchen, Himbeeren usw., die auch im Winter einen schönen Anblick bieten und nicht weggeräumt werden müssen.

Alles geschnitten

Rose de Resht
Rose de Resht
Die Forsythie in meinem Garten wirft bereits die ersten Blüten ab, für mich ein Zeichen, dass alle Rosen geschnitten sein müssen. Und so ist es denn auch. Ich schneide immer verhältnismässig tief herunter – bis auf zwei Augen. Damit habe ich gute Erfahrungen gemacht. Einige wenig wüchsige Rosen werden so zu neuen Austrieben direkt aus der Veredelung animiert und die Rosen bleiben lange gesund.

Das Entfernen von alten Trieben tut den meisten meiner Rosen ebenfalls gut, die Blüte wird dadurch gefördert. Und jetzt geht es ans Düngen. In den nächsten Tage ist Regen gemeldet, der wird dann den Dünger direkt an die Rosenwurzeln spülen.

Ach ja, ein paar Neuanschaffungen gibt es auch: für den Kübel auf der Terrasse gab es Rose de Resht. Sie eignet sich für Kübelhaltung (der Kübel muss allerdings ziemlich hoch sein) und duftet vor allem besonders intensiv. Und sie macht eine kleine Nachblüte von August bis zum Frost.